START

© 2015 - 2017 by ISG • Steenbarg 5 • 22397 Hamburg • mail@isgm-hamburg.de • Fon: 040-52595854

Fortbildung für Lehrer und weitere Interessierte

Mobbing-Intervention

NACH DEM „NO-BLAME-APPROACH“ ANSATZ

Hinschauen – Erkennen – Handeln

Mobbing in der Schule ist ein schwieriges, die Lehrkräfte und gleichermaßen die Eltern herausforderndes Thema. Mobbinghandlungen verletzen die Würde des Schülers, indem gezielt das Selbstwertgefühl untergraben wird.

Schüler und Schülerinnen, die gemobbt werden, verlieren das Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten, ihre schulischen Leistungen lassen nach und Isolierung und Einsamkeit können bedrohliche Züge annehmen.

Aber wie erkenne ich Mobbing, wie schule ich meine Wahrnehmung und was kann wirksam und nachhaltig dagegen getan werden?

Diesen Fragen soll in 3 Schritten nachgegangen werden:

 

Wann spricht man von Mobbing  –  was sind einfach nur Konflikte?

Kriteriensammlung zur Unterscheidung

 

Wie erkenne ich Mobbing – was verstellt mir den Blick?

Entwicklungsphasen – und gruppendynamische Prozesse im Kindes- und Jugendalter

 

Wie kann Mobbing beendet werden? („Teufelskreise in Engelskreise verwandeln“)

‚No Blame Approach‘ – ein lösungsorientierter Interventionsansatz

Ziel der Fortbildung:

Nach der Fortbildung sind Sie in der Lage, eine Mobbing-Intervention nach dem „No-Blame-Approach“ in Ihrer Klasse durchzuführen.

Informative Einheiten zur Definition von Mobbing und der Darstellung des „No-Blame-Approach“ Ansatzes werden ergänzt durch ein intensives Training der zentralen Elemente.

Diese Fortbildung wird als ein Tagesseminar von 6 Zeitstunden oder als Intensivfortbildung von 12 Zeitstunden in unserem Institut durchgeführt. Beide Angebote bieten wir auch vor Ort an.

 

Preis auf Anfrage

Preis auf Anfrage

 

Diese Fortbildung wird als ein Tagesseminar von 6 Zeitstunden oder als Intensivfortbildung von 12 Zeitstunden in unserem Institut durchgeführt. Beide Angebote bieten wir auch vor Ort an.

TERMINE

KONTAKT

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

IMPRESSUM